Angebote empfehlenswerter Austauschorganisationen für dein Auslandsjahr in den USA


Schüleraustausch USA - Die Regionen für das Auslandsjahr


Schüleraustausch USA - Die Austauschprogramme im Überblick

Schüleraustausch an einer öffentlichen High School in den USA

  • umfasst einen Aufenthalt von ca. 10 Monaten in den USA
  • kann neuerdings auch für kürzere Aufenthalte organisiert werden, z.B. ein halbes Jahr
  • ist verbunden mit dem Besuch einer öffentlichen (staatlichen) High School
  • und der Unterbringung in einer amerikanischen Familie
  • wird organisiert von einer Austausch-Organisation in Deutschland, deren Partner-Organisation die Betreuung der Schüler in den USA übernimmt
  • ermöglicht dir die intensive Einbindung in eine amerikanische Familie  – du lernst das Leben dort hautnah kennen,
  • hat einen relativ günstigen Preis, weil sowohl die Schule als auch die Unterkunft kostenfrei sind,
  • enthält die Ungewissheit, wohin es innerhalb der USA geht und in welche Schule und in welche Familie du kommst,
  • wird von den Anbietern als "Schüleraustausch USA Classic Programm" angeboten

Schüleraustausch an einer öffentlichen High School-Jahr in den USA mit Schulwahl

  • umfasst dieselben Leistungen wie das klassische High School-Jahr
  • mit der Besonderheit, dass du die Schule oder zumindest die Region auswählen kannst. Die Kosten liegen normalerweise höher als beim USA Classic-Programm

Bevor du mit der Suche nach konkreten Angeboten und Gesprächen mit Anbietern beginnst: Es gibt verschiedene Möglichkeiten für den Schüleraustausch USA. Hier geben wir dir einen Überblick. Einen Vergleich der Angebote der Organisationen mit den wichtigsten Merkmalen und den Kosten findest in der Anbietersuche auf diesem Portal.

Schüleraustausch an einer privaten High School in den USA

  • umfasst einen Aufenthalt von ca. 10 Monaten in den USA, wobei es auch hier Möglichkeiten für kürzere Aufenthalte gibt, z.B. ein halbes Jahr und kürzer - teilweise ab 4 Wochen
  • ist verbunden mit dem Besuch der von dir ausgewählten High School in der gewählten Region und Schule mit deren spezifischem Fächerangebot
  • ist normalerweise mit einem besseren Unterrichtsangebot, besserer technischer Ausstattung der Schule und kleineren Klassen als an staatlichen Schulen verbunden
  • kann kombiniert sein mit der Unterbringung in einer Familie am Schulort oder mit der Unterbringung in einem Internat
  • ist verbunden mit Kosten für die Schule und die Unterbringung. Daher liegen die Kosten deutlich über denen des Classic-Programms
  • kann organisiert werden mit Unterstützung einer Austausch-Organisation oder einer spezialisierten Schulberatung.

Schüleraustausch an einer High School in USA selbst organisieren?

Grundsätzlich ist die Selbst-Organisation sowohl für staatliche als auch für Privatschulen möglich, in der Praxis aber wenig empfehlenswert

  • weil dann Kosten für die Schule und die Unterbringung anfallen, so dass man kaum sparen kann
  • weil die organisatorische Unterstützung der Austausch-Organisation für die Vorbereitung entfällt
  • weil die Schulen die direkte Anmeldung teilweise nicht akzeptieren, da sie die staatlichen Anforderungen der US- Regierung nicht erfüllen (können)
  • weil die Betreuung durch eine Austausch-Organisation in den USA vor Ort wegfällt

Anbietersuche USA


AUF IN DIE WELT Schüleraustausch Blog - Aktuelles, Erfahrungsberichte und Tipps zum Auslandsjahr in den USA

Schüleraustausch USA: Chantal hat sich schnell in der High School, Gastfamilie und bei Freunden eingelebt

Chantal verbringt ihr Auslandsjahr mit dem AUF IN DIE WELT-Stipendium in USA – Chantal: Gute High School, klasse Gastfamilie und viele Freunde

Weiterlesen

Schüleraustausch USA: Chantals letzte Vorbereitungen und die Reise nach Portland zur Gastfamilie

Chantal verbringt ihr Auslandsjahr mit dem AUF IN DIE WELT-Stipendium in USA – die Reise in die USA war anstrengend und nervenaufreibend

 

Weiterlesen

Schüleraustausch USA – was man zum Auslandsjahr im Westen der USA wissen muss

Schüler können für das Auslandsjahr in den USA oft die Region wählen – 5 Punkte zur Regionenwahl für den im Westen der USA

 

Weiterlesen

Schüleraustausch USA: Zitterpartie von der Zusage der Organisation bis zur Zusage der Gastfamilie

Chantal verbringt ihr Auslandsjahr mit dem AUF IN DIE WELT-Stipendium in USA – Nach der Zusage der Organisation gab es viel zu tun, bis auch die…

Weiterlesen

In 11 Schritten zum Schüleraustausch USA

Du willst den "American Dream" hautnah erleben? Dann hast du viele Dinge zu überlegen und zu klären. Das ist aber kein Hexenwerk.

Wir geben dir hier eine Checkliste, wie du in wenigen Schritten deinen Schüleraustausch USA systematisch vorbereiten kannst.

Zur Frage, wann der beste Zeitpunkt ist, mit der Recherche und Vorbereitung anzufangen: Wann sollte man mit der Vorbereitung und Bewerbung für das Auslandsjahr starten?

Schritt 1: Warum Schüleraustausch USA - was ist dir wichtig?

Für die Detailplanung des Auslandsjahres sind die wichtigen Eckpunkte grob zu klären:

  • Die Rahmenbedingungen in deiner Schule (siehe unten in Schritt 5), die Finanzierung (siehe unten in Schritt 7) und die gesundheitlichen Voraussetzungen (siehe unten in Schritt 8)
  • Deine Motivation. Wenn du 100 prozentig sicher bist, dass du für einen Schüleraustausch in die USA willst und abschätzen kannst, was auf dich zukommt, kannst du diesen Schritt überspringen. Generell empfehlen wir aber zunächst zu überlegen, was dir wichtig ist. Dazu beantworte dir folgende Fragen:

1.  Warum willst du für einen Schüleraustausch ins Ausland?

Schüleraustausch ist dann für dich richtig, wenn du eine neue Kultur hautnah erleben, Land und Leute im Alltag erleben, viel lernen und Freundschaften schließen willst.

2.  Kannst du gut auf fremde Menschen zugehen und bist du kontaktfreudig?

Du musst auch selbst aktiv werden, um Freunde zu gewinnen und in der Gesellschaft im Ausland aufgenommen zu werden. Schau in den Schüleraustausch Blog auf diesem Portal, wie unsere Stipendiaten vorgegangen sind und welche Tipps sie geben.

3. Bist du bereit, dich im Schüleraustausch anzupassen und dein tägliches Leben umzustellen?

In jedem Gastland erwarten die Familie, die Schule und das gesamte Umfeld, dass du dich für sie und ihr Leben interessierst und ihre Verhaltensweisen akzeptierst und "mit lebst". Das kann die Mahlzeiten, den Tagesablauf aber auch deine Freiheiten betreffen. Unsere Ehemaligen und Stipendiaten berichten, dass sie die Unterschiede teilweise groß empfanden. In jedem Falle war es eine spannende Erfahrung und ihnen ist die Anpassung für die begrenzte Zeit gut gelungen.

4. Warum willst du zum Schüleraustausch in dein Traumland?

Die wichtigsten Argumente, die generell für einen Schüleraustausch sprechen, findest du auf dieser Seite im Abschnitt "Die wichtigsten Argumente für den Schüleraustausch". Für dich ist Schüleraustausch richtig, wenn es dir auf die Kultur deines Gastlandes ankommt und du Land, Leute, Alltag und die Landessprache kennenlernen willst. Für den Start in den Schüleraustausch findest du vor Ort viele Anknüpfungspunkte zum Einleben, vor allem freundliche, offene Menschen, die Schule, den Sport. Das gilt für alle Zielländer. Daher ist die Frage: Warum willst du genau in dieses Land?

5.  Bist du bereit, kleinere Probleme als Lebenserfahrung zu sehen?

Wenn Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen zusammenleben sollen, klappt das nicht immer gleich von Anfang an. Vor allem in der Gastfamilie kann es auch mal zu Spannungen kommen. Dies solltest du im ersten Schritt als lösbares Problem angehen. Bei grundlegenden Schwierigkeiten hilft der regionale Koordinator der Austauschorganisation. Wenn es nicht anders geht, vermittelt dir der Koordinator dir eine andere Gastfamilie. Die meisten Austauschschüler erleben auch das weniger als Problem, sondern als spannende Erfahrung.

Genereller Tipp: Sprich mit ehemaligen Austauschschülern. Ungeschminkte Erfahrungsberichte findest du im Schüleraustausch Blog und persönlich auf den AUF IN DIE WELT-Messen.

Schritt 2: Die Auswahl des Reiseziels für deinen Schüleraustausch in den USA

Klassisch ist der Schüleraustausch als „Auslandsjahr mit Überraschung“ angelegt. Es gibt aber viele Möglichkeiten zur Gestaltung: Das Auslandsjahr mit Auswahl

Was zur Auswahl des Reiseziels wichtig ist und die fünf Schritte zum Vorgehen.

Schritt 3: Die Auswahl des besten Austauschprogrammes für deinen Schüleraustausch in den USA

Für den Schüleraustausch gibt es mehrere Programmarten, die sich deutlich unterscheiden: Das Ganzjahresprogramm und diverse Formen kürzerer Schulaufenthalte. Das betrifft vor allem den Spielraum für deine Entscheidung, in welche Schule / Gastfamilie du kommst, wie lange dein Auslandsaufenthalt dauern kann und wie hoch die Kosten sein werden. Einen Überblick über die wichtigsten Programmarten findest du hier auf dieser Seite im Abschnitt Schüleraustausch USA - Die Austauschprogramme im Überblick.

Einen Vergleich der Austauschprogramme bekommst du hier: Einzelheiten zu den Austauschprogrammen und Tipps zur Entscheidung.

Zur Frage, was der optimale Zeitpunkt und Dauer für den Schüleraustausch sind, empfehlen wir dir diesen Blog-Beitrag

Schritt 4: Kläre die Rahmenbedingungen für den Schüleraustausch USA mit deiner Schule

In allen Bundesländern ist gesetzlich vorgesehen, dass du während der Schulzeit zum Schüleraustausch für ein Jahr ins Ausland gehen und danach dein Abitur in Deutschland absolvieren kannst. Die Details für die Beurlaubung sind aber sehr unterschiedlich.

Die Bedingungen für den Schüleraustausch in den deutschen Bundesländern

  • hängen davon ab, welche Schulform deine Schule hat: Gymnasium, Gesamtschule, Gemeinschaftsschule, Mittelschule, Oberschule, Stadtteilschule...
  • hängen davon ab, uinterscheiden sich ob deine Schule den 13jährigen Schulbesuch (G9) vorsieht oder die Verkürzung (auf G8). Außerdem sind die Lehrpläne in den Bundesländern unterschiedlich.
  • hängen davon ab, welche Unterstützung deine Schule für dich vor, während und nach deinem Auslandsjahr gibt. Einzelheiten zu den Unterstützungsmöglichkeiten


Die schulischen Rahmenbedingungen können sich vielfältig auf den Schüleraustausch auswirken:

  • Der beste Zeitpunkt für den Schüleraustausch. Die Zeitspanne, in der du für einen Schüleraustausch beurlaubt werden kannst, liegt normalerweise zwischen der 9. und der 11. Klassenstufe. In G9-Schulen ist das 11. Schuljahr am besten. Wichtig ist, dass du zu den zentralen Prüfungen zuhause bist, zB. für den Mittleren Schulabschluss. Alle Bundesländer verlangen, dass du die letzten Jahre vor dem Abitur wieder zuhause in die Schule gehst: zwei Jahre, in Berlin und Brandenburg: 1,5 Jahre.
  • Die aus Schulsicht optimale Dauer für den Schüleraustausch hängt vor allem von folgenden Punkten ab: deinem Leistungsstand, der Klassenstufe in der du ins Ausland gehst, sowie der Frage, ob du das Auslandsjahr anhängen willst ("Wiederholen")
  • Deine Fächerwahl an der High School im Ausland ist wichtig, wenn es darum geht, dass du nach deiner Rückkehr nicht "wiederholen" musst. Dafür musst du die Kernfächer so belegen, dass du den vergleichbaren Stoff im Ausland lernst. Die Kurswahl an der High School
  • Die Anerkennung der schulischen Leistungen aus dem Ausland nach deiner Rückkehr.
     

Für deine Schule in Deutschland ist wichtig, dass du nach dem Schüleraustausch im Unterricht schnell wieder mitkommst und einen guten Schulabschluss erreichen kannst. Daher solltest du vor der Bewerbung bei der Austauschorganisation mit deiner Schule sprechen. Deine Schule kann dich und deinen Leistungsstand beurteilen. Normalerweise hat die Schulleitung einen gewissen Bewertungsspielraum. Weitere Informationen:

Schritt 5: Finde die beste Austauschorganisation für deinen Schüleraustausch USA

Austauschorganisationen können eine wichtige Funktion für die Vorbereitung deines Schüleraustausches und für deine Unterstützung vor Ort übernehmen. Im Internet sieht man viele Angebote. Die Unterschiede bei Preis und Leistung sind erheblich. Außerdem gibt es auch "schwarze Schafe".

Für die Auswahl der Austauschorganisation geht man am besten schrittweise vor. Wichtig ist, nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die seriös und leistungsfähig sind.

1) Du solltest dich auf die Anbieter konzentrieren, die sich auf das Land deiner Wahl spezialisiert haben. Einen Unterschied macht es für die Beratung, ob die Organisation die Schulen vor Ort persönlich kennen. Dafür ist sehr hilfreich, wenn du dir vorab überlegst, was dir wichtig ist.

2) Sichte den Markt. Online findest du eine vorgeprüfte Auswahl der Anbieter in der Anbietersuche

3) Sprich mit den Anbietern persönlich. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung. Der Eintritt ist kostenfrei. Die Messen finden teilweise online statt.

4) Mit den beiden am besten passenden Anbietern solltest du je ein detailliertes Beratungsgespräch führen.

5) Am Schluss kommt der Blick auf die Kosten der Angebote. Wichtig ist, dass die Angebote inhaltlich vergleichbar sind und alle wesentlichen Positionen umfassen.

Kriterien für die Auswahl der für dich besten Austauschorganisation sind die angebotenen Leistungen, die Erfahrungen der Austauschorganisation, rechtliche Bedingungen, der Programmpreis und dein persönlicher Eindruck.

Einen unabhängigen Überblick über die seriösen Austauschorganisationen mit Vergleichsmöglichkeit findest du in der Anbietersuche auf diesem Portal und auf den AUF IN DIE WELT-Messen.

Weitere Informationen zur Auswahl der Austauschorganisation:

Schritt 6: Deine Bewerbung bei der Austauschorganisation für den Schüleraustausch USA

Die Zwecke des Bewerbungsgespräches

Mit den beiden am besten passenden Austauschfirmen solltest du jeweils ein Beratungs- und Bewerbungsgespräch führen. Normalerweise findet das Bewerbungsgespräch so statt, dass du, der Berater und teilweise auch deine Mutter oder dein Vater dabei sind.

Die Austauschorganisation hat zu diesem Zeitpunkt die Aufgabe, dich zu beraten und über ihre Angebote umfassend zu informieren. Dies geschieht am besten im persönlichen Gespräch mit einem Fachberater der Austauschorganisation. Anschließend wird von dir eine schriftliche Bewerbung mit Motivationsschreiben erwartet. Am Ende bekommen deine Eltern ein Angebot und einen rechtlich verbindlichen Vertrag.

Das Beratungs- und Bewerbungsgespräch für deinen Schüleraustausch mit der Austauschorganisation

Das Bewerbungsgespräch dient dazu, dass die Austauschorganisation dich und deine Wünsche kennenlernt und du die Firma: Die Menschen, ihre Arbeitsweise, ihre Kompetenz und Angebote. Aus den Zielen des Bewerbungsgespräches ergeben sich

Deine Auswertung der Bewerbungsgespräche mit den Austauschfirmen

Wenn du alle Bewerbungsgespräche absolviert hast kannst du die Einschätzung der Firma und deren Rat und Angebote "nebeneinander legen" und vergleichen. Am Schluss geht es darum, wer deine Anforderungen am besten erfüllt und wie der Kostenvergleich aussieht.

Das weitere Bewerbungsverfahren mit deiner Austauschorganisation

Nach der Entscheidung über die Austauschorganisation bereitet die Austauschorganisation den Vertrag vor. Dort wird auch erläutert, was vorzubereiten ist, zB. Gesundheits-Check, Visa-Antrag. Du musst Unterlagen vorbereiten, die auch als Bewerbung für die Austauschorganisation im Ausland, die High School und die Gastfamilie im Ausland dienen. Dazu gehört auch eine Beschreibung deiner Motivation für das Auslandsjahr. Zum Motivationsschreiben findest du unsere Tipps in diesem Blog-Beitrag.

Schritt 7: Die Finanzierung deines Schüleraustausches in den USA

Die Kosten für den Schüleraustausch

Die Kosten für einen Schüleraustausch sind in jedem Falle erheblich: Du reist ins Ausland, lebst, wohnst dort und gehst in die Schule. Neben den reinen Programmkosten der Austauschorganisation sind Kosten für die Reise, für ein Visum, für Versicherungen, für evtl. Schulkleidung und für Taschengeld zu kalkulieren. Daher musst du mit deiner Familie klären, wie das Finanzielle geregelt werden kann.

Für die Finanzierung des Auslandsjahres gibt es viele Möglichkeiten

  • Staatliche Förderungen: das Kindergeld während du im Ausland bist, Auslands-Bafög
  • Für den Schüleraustausch gibt es viele Stipendien. Eine Übersicht der Stipendien-Angebote siehst du in der Schüleraustausch Stipendien-Datenbank. Dort findest du auch viele Tipps für die erfolgreiche Stipendien-Bewerbung und für weitere Finanzhilfen.
  • Erfahrungen unserer Stipendiaten mit der Stipendiensuche kannst du im Schüleraustausch Blog sehen. Generell gilt: Die Chancen auf ein Stipendium oder eine andere Form der Unterstützung sind gut, wenn du dich frühzeitig darum kümmerst.
  • Ersparnisse zuhause während deiner Zeit im Ausland, zB. Lebensmittel, Bus, Sportverein.
  • Kostenersparnisse, indem du eine gutes und günstiges Land, Austauschprogramm und eine gute Austauschorganisation wählst. Dazu sieh dir die Beschreibung der Programme an und nutze die Vergleichsmöglichkeiten der Anbietersuche.

Wenn du alle Möglichkeiten nutzt, kannst du den Eigenanteil deiner Familie stark reduzieren

Schritt 8: Gesundheitsfragen für den Schüleraustausch USA

Das betrifft vor allem Impfungen. Wenn du regelmäßig Medikamente benötigst, ist es oft sinnvoll, diese in Deutschland zu kaufen und mitzunehmen. Eventuell musst du zur Bewerbung bei der Austauschorganisation ein Attest vorlegen. Normalerweise benötigst du eine zusätzliche Auslands-Krankenversicherung. Details zur Versicherung und Tipps für eine günstige Versicherung

Schritt 9: Die Vorbereitung in Deutschland auf den Schüleraustausch

  • Für den Schüleraustausch benötigst du für die Länder außerhalb der EU normalerweise ein Visum. Für den Schüleraustausch USA benötigst du ein Visum. Dazu musst du dich bei der US-Bootschaft oder einem der US Konsuaylte mit Visa-Abtreilung bewerben. Welches Visum du benötigst, hängt vom Austausch-Programm ab (J1 oder F1). Deine Schüleraustausch-Organisation wird dich hierzu informieren können und dir Tipps für die Bewerbung bei der Botschaft geben können. Wichtig ist, dass du das Visum frühzeitig beantragst. Alles Weitere zu den Visa für die USA
  • Deine Organisation wird dich hier kompetent informieren und dir Tipps für die Bewerbung geben. Wichtig ist vor allem, dass du das Visum frühzeitig beantragst.
  • Deine Versicherungen sind zu informieren, eventuell kannst du Verträge beitragsfrei weiter laufen lassen.
  • Zu klären ist auch, was während deines Auslandsjahres mit deinen Mitgliedschaften in Vereinen geschieht, insbesondere Sportvereinen.
  • Die kostengünstige und einfache Bargeldversorgung im Ausland ist wichtig.
  • Deine IT-Ausstattung muss vorbereitet sein: Smartphone, Notebook etc. Ggf. gibt es Anforderungen von der High School im Ausland. Dazu ist zu überlegen, was du zuhause kaufst und was besser erst im Ausland. Alles Wichtige zum IT-Check
  • Was muss in den Koffer: Welche Kleidung, welche Unterlagen müssen vorbereitet sein?
  • Das Kennenlernen der Gastfamilie: Oft bekommen die Austauschschüler vorab die Kontaktdaten, so dass die Möglichkeit zu ersten Gesprächen per Video besteht. Das erste persönliche Zusammentreffen nach deiner Ankunft im Ausland kannst du gut vorbereiten.
  • Außerdem solltest du ein Gastgeschenk für deine Gastfamilie mitnehmen. Tipps zur Auswahl der Gastgeschenke findest du in diesem Blog-Beitrag
  • Wenn deine Austauschorganisation ein Seminar oder Workshop anbietet, solltest du das nutzen.
  • Last but not least: Deine inhaltliche Vorbereitung auf dein Leben im Ausland. Hier helfen Zeitschriften, Bücher, Filme und Fernsehen in der Sprache deines Gastlandes.

Schritt 10: Die Vorbereitung für deine Rückkehr aus dem Schüleraustausch

Bevor man ins Ausland geht schon an die Rückkehr denken? Das solltest du auf jeden Fall machen, und zwar indem du mit deiner Schule klärst, wie du im Ausland mitbekommst, was in den Kernfächern an deiner Schule gelehrt wird und wie du nach deiner Rückkehr den Wieder-Einstieg in der Schule gut schaffst.

Aber auch deine Rückkehr in deinen Familien- und Freundeskreis kannst du vorbereiten. Dazu ist es gut, den Abschied von zuhause auch unter diesem Gesichtspunkt anzugehen.

Schritt 11: Dein Abschied von Familie und Freunden

Willst du dich von guten Freunden persönlich verabschieden, vielleicht mit einer kleinen Party?

Wie willst du mit Freunden und Familie vom Ausland aus in Kontakt bleiben?

Schau dir die Erfahrungsberichte im Schüleraustausch Blog an, wie andere damit umgegangen sind.

Alles Gute für deine Reise in den Schüleraustausch USA

Herzlichen Glückwunsch! Du hast alles Wichtige geklärt und vorbereitet. Jetzt kannst du vor allem noch eines tun: Dich auf dein Abenteuer Schüleraustausch USA freuen. Gute Reise!

Wenn du in den USA angekommen bist: Wir freuen uns auf deine Erfahrungen und Tipps für andere Austauschschüler. Gerne kannst du uns deine Erfahrungen und Tipps schicken: info@saufindiewelt.de

Stipendiensuche USA