Schüleraustausch Kanada: Die Bewerbung bei der Austauschorganisation, der Schule und um das Visum

Jana verbringt ihr Auslandsjahr mit einem AUF IN DIE WELT-Stipendium in Kanada – Bewerbungen bei Austauschorganisation, High School District und dem Konsulat

Auf in die Welt: Schüleraustausch in Kanada

Auf in die Welt: Schüleraustausch in Kanada

Jana aus Rheinland-Pfalz verbringt das Auslandsjahr mit einem Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in Kanada. Sie lebt bei einer Gastfamilie in der Provinz Ontario. Sie berichtet hier über die Erfahrungen. Die Berichte zu ihrem Auslandsjahr in Kanada kann man im Schüleraustausch Blog sehen. Alles zum Schüleraustausch nach Kanada mit 10-Schritte-Plan gibt es im AUF IN DIE WELT-Portal in der großen Länderseite zum Schüleraustausch Kanada.

Das Bewerbungsverfahren bei der Austauschorganisation

Um sich bei einer Organisation für ein Auslandsjahr zu bewerben, füllt man zuerst eine kurze Online-Anmeldung aus, bei der man nur grobe Angaben (persönliche Informationen, das Programm an dem du interessiert bist, etc.) macht.

Danach hat sich eine Mitarbeiterin von AIFS bei mir gemeldet und einen Termin zu einem Interview über Skype ausgemacht. Dieses Interview war circa eine Stunde lang und bestand aus zwei Teilen. Im ersten Teil erklärte uns die Mitarbeiterin ein paar Dinge über das Programm und wir hatten Zeit Fragen zu stellen.

Danach hatte ich ein etwa zehn minütiges Interview auf Englisch. In diesem Interview wurden mir ein paar Fragen zu mir selbst gestellt. Davor muss man aber wirklich keine Angst haben. Selbst wenn man ein Wort nicht kennt oder nicht weiß wie man etwas ausdrücken soll ist das kein Problem.

Nach diesem Interview habe ich den Vertrag und die Vertragsbedingungen zugeschickt bekommen. In dem Vertrag konnte ich mich für einen Schuldistrikt entscheiden und angeben, ob ich meine Flüge über AIFS buchen, an den Orientation Days teilnehmen und eine Reiserücktrittsversicherung abschließen möchte.

High School Kanada: Das Bewerbungsverfahren für den Upper Canada School District

Nachdem ich mich für den Upper Canada School District entschieden hatte, bekam ich nach einiger Zeit die Bewerbungsunterlagen zugeschickt. Diese bestanden aus mehreren Dokumenten über persönliche Informationen, Dokumente die von Lehrern ausgefüllt werden mussten, Dokumente über meinen Gesundheitszustand die von meinem Arzt ausgefüllt werden mussten, ein Dokument in dem ich meine letzten Zeugnisse übersetzen und von meiner Schule beglaubigt lassen werden musste, ein Dokument für meinen Gastfamilienbrief und ein Dokument für den Brief, den meine Mutter über mich für meine zukünftige Gastfamilie und meine kanadische Schule schreiben musste.

Etwa einen Monat später wurde mir ein Link zugeschickt, bei dem ich die oben genannten Dokumente hochladen musste. Außerdem wurden mir dort noch mehr Fragen zu mir selbst und meinen Wünschen an meine kanadische Schule gestellt. In dem Link konnte ich auch drei Wunschschulen angeben und Bilder von mir, meinem Alltag und meiner Familie hochladen. Ende Januar war ich mit meiner Bewerbung fertig und habe im März meine Schule und im Juni meine Gastfamilie mitgeteilt bekommen.

Das Visum für Kanada – Das Bewerbungsverfahren Study Permit

Ich habe mein Visum über eine Agentur beantragt, da mir meine Organisation dazu geraten hatte, um sicher zu sein, dass alles reibungslos verläuft. Diese Agentur ist immer auf dem neusten Stand, was Visumsbestimmungen betrifft. Wenn man sich gegen die Agentur entscheidet, bekommt man einen genauen Leitfaden wie man die Study Permit beantragen werden kann.

Als erstes habe ich Unterlagen zugeschickt bekommen, bei denen ich Angaben über mich und meine Familie machen musste. Außerdem musste ich einen Nachweis von der Bank und Gehaltsnachweise meiner Mutter einreichen, um zu beweisen, dass wir finanziell in der Lage sind ein Auslandsjahr zu finanzieren. Des Weiteren musste ich Scans von den Personalausweisen meiner Eltern und meiner Schwester und einen Scan meines Reisepasses und meiner Geburtsurkunde einreichen. Außerdem mussten meine Eltern eine Sorgerechtserklärung unterschreiben und dies von einem Notar beglaubigen lassen, da jede minderjährige Person in Kanada jemanden braucht, der im Notfall Entscheidungen treffen kann – wenn es zu lange dauern würde, die Eltern zu kontaktieren.

Nach einer Weile konnte ich einen Termin ausmachen, um meine biometrischen Daten abzugeben. Dazu bin ich mit meiner Mutter in das kanadische Konsulat in Düsseldorf gefahren und habe dort meine Fingerabdrücke nehmen und ein biometrisches Foto machen lassen. Diese Daten werden für 10 Jahre gespeichert und genutzt falls der Fall eintreten sollte, dass man sich nicht mehr selbst identifizieren kann. Das hat insgesamt vielleicht 10 Minuten gedauert.

Nach circa einem Monat habe ich dann einen Brief bekommen, dass mein Antrag für eine Study Permit genehmigt wurde. Die richtige Study Permit bekommt man aber erst bei der Einreise am Flughafen.

Eure Jana