Schüleraustausch nach USA: Stipendium 2021 geht an Schülerin in Bayern

AUF IN DIE WELT Stipendium für Schüleraustausch: Stiftung Völkerverständigung vergibt Stipendium für Schüleraustausch an Schülerin in der Oberpfalz

Talea mit ihrer Stipendien-Urkunde

Ob USA, England, Neuseeland oder Lateinamerika – ein Schuljahr im Ausland ist bei jungen Leuten begehrt. Das Auslandsjahr ist allerdings auch mit erheblichen Kosten verbunden. Vor diesem Hintergrund vergibt die gemeinnützige Deutsche Stiftung Völkerverständigung anlässlich der AUF IN DIE WELT-Messen jährlich fünf Schüleraustausch Stipendien an sozial engagierte Jugendliche. Die Stipendiaten für das Schuljahr 2021 / 2022 haben ihre Urkunden jetzt erhalten. Ein Stipendium geht an Talea Pusch in der Oberpfalz in der Nähe von Regensburg.

Mit dem Schüleraustausch können junge Leute fast die ganze Welt entdecken: Mehr als 50 Länder stehen zur Auswahl. Im Auslandsjahr verbessern die Schüler ihre Sprachkenntnisse, sie lernen eine andere Kultur kennen und finden neue Freunde, oft für das ganze Leben. Zugleich ist der Schüleraustausch ein wichtiges Element der Völkerverständigung. Die meisten jungen Leute gehen in englischsprachige Länder. Dies gilt auch für die Reiseziele der Stipendiaten des Jahrgangs 2021/ 2022: Drei Stipendiaten starten in den nächsten Wochen nach Irland, Kanada und in die USA. Eine Stipendiatin wird ihr Auslandsjahr in Japan verbringen, eine Stipendiatin in Lateinamerika: in Costa Rica. Die Stipendiaten kommen aus Bayern, Berlin, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Sie haben eines gemeinsam: sie engagieren sich ehrenamtlich.

Das gilt auch für Talea Pusch, die im Moment das Gymnasium in Neutraubling besucht. Sie wird ihr Auslandsjahr in den USA verbringen. Zu ihrer Motivation für den Schüleraustausch in den USA sagt sie: „Durch ein Auslandsjahr ergibt sich die einzigartige Möglichkeit voll und ganz in eine Kultur einzutauchen und sie zu verstehen, wie man es nur durch das Leben in einer Gastfamilie kann. Von vielen amerikanischen Internetfreunden wurde mir der unglaubliche High-School-Spirit bestätigt und gezeigt. Es ist ein Traum von mir, es selbst zu erleben und ein Teil davon zu sein. Zudem fasziniert mich Amerikas facettenreiche Natur, von der ich gerne so viel wie möglich sehen möchte. Sprachen zu erlernen bereitet mir viel Freude, weshalb ich mich für den sprachlichen Zweig unseres Gymnasiums entschieden habe. Am Spannendsten hierbei ist natürlich, neben der erarbeiteten Theorie, die praktische Anwendung des Erlernten. Durch mein Auslandsjahr in den USA hoffe ich, meine Sprachkenntnisse zu perfektionieren.“

Talea lebt bei ihrer Familie in Neutraubling in der Oberpfalz. Ehrenamtlich ist sie vielfältig engagiert. Sie ist in ihrer Kinder- und Jugendarbeit ihrer Kirchengemeinde aktiv, in der Schule ist sie Streitschlichterin tätig. In der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes engagiert sich als Trainerin und Wasserwacht. Außerdem hat sie für die Stadt Neutraubling als „Christkindl“ viele Auftritte in Vereinen uns Seniorenheimen absolviert. „Talea zeichnet sich durch Weltoffenheit, Toleranz und Neugier aus; ihr ehrenamtliches Engagement ist beispielhaft. Beides wollen wir mit dem Stipendium anerkennen und fördern.“

Die Ausschreibung für die AUF IN DIE WELT Schüleraustausch Stipendien der Stiftung Völkerverständigung für das nächste Jahr startet bereits. Informationen dazu gibt es auf dem Schüleraustausch-Portal. Persönlich gibt die Stiftung Tipps für die Bewerbung auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen.