Schüleraustausch: Abschiedsgeschenke für die Austauschschüler

Vor dem Start in den Schüleraustausch werden die Austauschschüler von Familie und Freunden verabschiedet – Praxis-Tipps für gute Geschenke

Schüleraustausch: Die Familie begrüßt Austauschschülerin nach ihrem Auslandsjahr

Schüleraustausch: Die Familie begrüßt Austauschschülerin nach ihrem Auslandsjahr

Ob USA, Kanada, Australien, England, Costa Rica oder Japan – der Schüleraustausch ist ein großes Abenteuer und eine tolle Chance für die jungen Leute. Unabhängig davon, ob der Schüleraustausch ein volles Auslandsjahr oder einen kürzeren Zeitraum umfasst, fällt der Abschied von zuhause oft schwer, von der Umgebung und den Menschen, den Freunden und der Familie. Daher verabschieden sich die Austauschschüler kurz vor ihrer Abreise normalerweise von Familie und Freunden. Damit stellt sich die Frage: Welches Abschiedsgeschenk soll ich dem Austauschschüler mitbringen?

Die Zwecke von Abschiedsgeschenken für die Austauschschüler

Geschenke an die Austauschschüler, die ins Ausland starten, haben normalweise mehrere Zwecke, die von der Geste bis zur Rückkehr reichen. Im Kern kann man vier Zwecke unterscheiden.

  • Die freundliche Geste zum Abschied ist der erste, grundlegende Zweck für Abschiedsgeschenke. Damit wird mehreres zum Ausdruck gebracht: Persönliche Sympathie, gute Stimmung für die Reise und emotionale Rückendeckung für alles, was im Auslandsjahr kommt.
  • Das zweite Ziel ist es, eine kleine Motivation für den Fall mitzugeben, dass es im Ausland anstrengend wird. Nach allen Erfahrungsberichten wird fast mit Sicherheit zwischendurch auch mal eine Situation kommen, in der man etwas aushalten, sich durchbeißen oder entschlossen handeln muss. Das können Probleme in der High School, Konflikte in der Gastfamilie oder einfach der „Blues“ sein, der die meisten Austauschschüler zwischendurch erfasst – auch wenn ansonsten alles bestens läuft. Dann ist es gut, wenn die Austauschschüler wissen, dass sie sicher sein können, dass die Freunde zuhause ihnen zutrauen, damit gut zu Recht zu kommen, auch wenn sie alleine im Ausland sind.
  • Das dritte Ziel von Gastgeschenken kann darin liegen, persönliche Verbundenheit auch ganz praktisch zu vermitteln, und zwar mit einem Angebot, während des Schüleraustausches im Kontakt zu bleiben. Das betrifft einmal die Möglichkeit, Empfindungen, Erfahrungen mit einer vertrauten Person zu teilen; alleine das entlastet oft und gibt neuen Anschub. Darüber hinaus kann das Gesprächsangebot wichtig werden, wenn der Austauschschüler eine Meinung, einen Rat sucht. Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass hier keine konkrete Handlungsanweisung gegeben werden kann oder sollte. Denn die Umstände vor Ort kann der Austauschschüler letztlich nur selbst wahrnehmen.
  • Vierter Zweck von Abschiedsgeschenken kann sein, dass damit zum Ausdruck gebracht wird, dass die Freunde sich auf die Rückkehr und das Wiedersehen nach dem Schüleraustausch freuen. Das ist besonders wichtig, weil angehende Austauschschüler oft die Sorge haben, ihre Freunde zuhause „zu verlieren“. Wenn das Abschiedsgeschenk dem eine frohe Botschaft entgegensetzen kann, ist das sehr gut.

Die Kriterien für die Auswahl der Abschiedsgeschenke

Ausgangspunkt ist immer, dass das Geschenk weder den Koffer noch den Kopf der angehenden Austauschschüler belasten sollte. Daher sollte das Abschiedsgeschenk drei Kriterien erfüllen. Erster Punkt ist, dass das Geschenk wenig Platz im Koffer für die Reise in den Schüleraustausch benötigt. Das zweite Kriterium ist, dass es etwas sein sollte, was im Austauschjahr vor Ort praktisch hilft. Dritter Aspekt für die Auswahl ist, dass das Geschenk eine positive Verbindung zu dir und nach Hause schafft.

Gute Abschiedsgeschenke für angehende Austauschschüler

Was genau man schenken will, hängt auch davon ab, wie gut man den angehenden Austauschschüler kennt und ob bzw. wie gut der Schenkende mit dem Austauschschüler befreundet ist. Naheliegend sind in jedem Falle folgende Geschenke

  • Tipps für den Umgang mit schwierigen Situationen, etwa ein kurzer Leitfaden als Taschenbuch
  • eine Foto-Collage mit Foto von den Freunden zuhause, dem Ort, der Schule. Das kann gerne eine Datei sein, die sich der Austauschschüler immer wieder ansehen kann
  • das Angebot zu Gesprächen während der Zeit im Ausland, wenn der Austauschschüler jemanden zum sprechen sucht
  • die Einladung zu einer kleinen Feier oder einem Treffen nach der  Rückkehr