Wie bekomme ich ein Stipendium?

Drei gute Nachrichten
Für alle, die sich für Stipendien interessieren, gibt es drei gute Nachrichten:

  • Es gibt mehr Stipendien-Angebote für den Schüler- und Studentenaustausch als man sich vorstellen kann. Die meisten betreffen Teil-Stipendien.
  • Die Anzahl der Bewerber um ein Stipendium ist oft gar nicht sehr groß, dh. mit einer guten Bewerbung hat man realistische Chancen, zum Zuge zu kommen.
  • Die Schulnote und die Kenntnis der Sprache des Ziellandes sind für die Entscheidung oft weniger von Bedeutung als andere Punkte, wie soziales Engagement

Auch hier gilt: Ohne Fleiss kein Preis
Es gibt natürlich auch Klippen, um an ein Stipendium zu kommen:

  • Die Voraussetzungen der Stipendien sind so unterschiedlich wie die Stipendiengeber. Darauf muss man sich also einstellen.
  • Es gibt keine zentrale Übersicht über alle Stipendien, in der man nur noch das passende heraussuchen muss. Ein intensiver Blick auf die Austausch-Stipendien sollte daher der erste Schritt sein. Als Hilfe für die weitere Recherche haben wir im Stipendien-Finder die uns bekannten Stipendiengeber aufgelistet und geben Tipps, wo die Suche noch lohnen kann.
  • Die Stipendiengeber erwarten, dass die Bewerbung auf die jeweiligen Voraussetzungen konkret eingeht - also nicht nur ein besseres Formschreiben ist. Hier macht es Sinn, etwas Mühe und Zeit in die Bewerbung zu investieren.
  • Teilweise führen die Stipendiengeber auch Auswahlgespräche. Hier hat jeder die Chance, persönlich "zu punkten".

Welcher Bewerber gewinnt?

Wichtige Entscheidungskriterien für die Stipendienvergabe sind in der Regel:

  • Die Persönlichkeit und der familiäre Hintergrund des Bewerbers.
  • Wer ein Stipendium vergibt, will einen jungen Menschen fördern, der sich selbst aktiv engagiert, andererseits aber auch wirklich auf finanzielle Hilfe angewiesen ist und bei dem erwartet werden kann, dass der Auslandsaufenthalt erfolgreich bewältigt werden kann.
  • Die erste Hürde ist die gut gemachte schriftliche Bewerbung. Aus ihr sollte hervorgehen, wer du bist, was du im Ausland willst und warum gerade du das Stipendium bekommmen solltest. In jedem Falle hilft hier auch ein Referenzschreiben, etwa des Lehrers. Teilweise wird dies auch bei der Bewerbung verlangt.
  • Wenn es ein Auswahlgespräch gibt, hilft selbstbewusstes und freundliches Auftreten am besten - der Stipendiengeber will dich kennenlernen.

Zum Schluss noch eine gute Nachricht
Was kommt, wenn man ein Stipendium gewonnen hat? Die Erwartungen der Stipendiengeber sind meistens ohne großen Aufwand gut erfüllbar:

  • Für die Abwicklung des Stipendiums gibt es eine Stipendien-Vereinbarung, in der die Formalien (Unterlagen und Angaben, die zum Beispiel für die Auszahlung etc. benötigt werden) beschrieben sind. Dies sollte man natürlich penibel beachten.
  • Inhaltliche Anforderungen der Ausschreibung, z.B. wenn sich das Stipendium sich auf ein bestimmtes Zielland bezieht oder bestimmte fachliche Fortbildungen gefördert werden sollen, ob künstleriches oder sportliche. Dann müssen diese Fächer natürlich auch belegt werden.
  • Die Stipendiengeber erwarten während deines Auslandsaufenthaltes eventuell Zwischenberichte und nach deiner Rückkehr einen etwas umfangreicheren Bericht. Aber keine Angst: Keiner erwartet, dass du Bücher schreibst. Wenige Seiten Text, ggf. mit ein paar Fotos, reichen normalerweise aus.
  • Übrigens: Die meisten Stipendiengeber freuen sich, wenn der Stipendiat später den Kontakt fortführt. Das ist für beide Seiten nützlich: Der Stipendiengeber will vielleicht deine Erfahrungen an spätere Stipendiaten weiter geben. Für dich ist klar: Stipendiengeber haben in der Regel Kontakte, die dir beim Studium und für die spätere Berufssuche nur helfen können!