China, Japan, Südkorea, Thailand - welche Sprachkenntnisse benötigt man für den Schüleraustausch?

Asien wird für das Auslandsjahr während der Schulzeit immer beliebter. Dafür gelten andere Bedingungen als für den Schüleraustausch USA

Peking ist ein beliebtes Ziel für Austauschschüler in China

Immer mehr junge Leute wollen ein Auslandsjahr in Asien verbringen. Für sie stellt sich regelmäßig die Frage: Wie gut müssen meine Kenntnisse der Landessprache bereits sein, wenn ich nach Asien reise?

Wie lange braucht man, um im eine Fremdsprache im Ausland zu lernen?

Das Erlernen einer Sprache dauert normalerweise drei bis fünf Monate, wenn man in der Sprache „lebt“, also den ganzen Tag gezwungen ist, sie zu lernen und zu sprechen. Das geht am besten im Rahmen eines Schüleraustausches, bei dem Du in die Schule gehst und in einer Gastfamilie lebst.

Vorkenntnisse in der Sprache sind auch für den Schüleraustausch nach Asien nicht unbedingt erforderlich

Erfahrungsgemäß gilt für jede Sprache, auch für Chinesisch, Koreanisch und Japanisch, dass man auch ohne Vorkenntnisse starten kann. Allerdings ist klar: Je mehr Vorkenntnisse Du schon mitbringst, desto einfacher ist der Start; du hast also mehr von Deinem Aufenthalt in Asien. Das gilt besonders, wenn Du nicht ein ganzes Jahr, sondern beispielweise nur  für ein halbes Jahr in den Schüleraustausch gehst. Die Bedingungen sind in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich:

  • Wenn Du nach Thailand gehst, kommst Du mit Englisch gut zurecht, jedenfalls für den Anfang.
  • Für China und Korea ist es auch wegen der Kulturunterschiede besser, mit Grundkenntnissen der Sprache anzukommen. Das sollte aber mit einem guten Kurs in Deutschland machbar sein.
  • Japan hat den Vorteil, dass die Kultur dort sich zwar stark von unserer unterscheidet, dass die Gesellschaft aber westlich geprägt ist und Englischkenntnisse verbreitet sind.

Wo bekommt man gute Erfahrungsberichte und Tipps für den Schüleraustausch für Asien?