Freiwilligendienst im Gap Year in Costa Rica: Annalena ist schon nach wenigen Tagen „gut angekommen“

Annalena ist seit wenigen Tagen bei ihrer Gastfamilie in Costa Rica. Sie hat erste Eindrücke vom Land ist von ihrer Gastfamilie gut aufgenommen worden

Auf in die Welt: Freiwilligendienst im Gap Year in Costa Rica (Stiftung Mensch und Zukunft)

Annalena aus Berlin verbringt ihr Auslandsjahr nach der Schulzeit mit einem Stipendium der Stiftung Mensch und Zukunft. Sie hat sich für das Gap Year als Freiwilligendienst (https://www.aufindiewelt.de/gap-year) in einem Ort an am Pazifik entschieden. Sie berichtet hier über die Erfahrungen. Alles zu ihrem Auslandsjahr und zu anderen Freiwilligendienstlern ist im AUF IN DIE WELT-Blog (https://www.aufindiewelt.de/blog/freiwilligendienst) zu sehen.

Die Reise zum Freiwilligendienst in Costa Rica

Nach langer Vorbereitung, einigen Stunden Koffer packen und Verabschieden von Freunden und Familie, ging am 26.08.2022 meine Reise nach Costa Rica endlich los.

Meine Familie und zwei Freunde brachten mich morgens zum Flughafen in Berlin, wo ich mich von Ihnen verabschieden musste. Auch wenn der Abschied schwer war, wurde die Vorfreude auf das Jahr immer stärker. Um 9 Uhr flog ich mit 5 anderen Freiwilligen nach Zürich. Dort trafen wir die anderen 25 Freiwilligen, die alle mit derselben Organisation für ein Jahr einen Freiwilligendienst in Costa Rica absolvieren werden.

Nach 12 Stunden Flug mit vielen Gesprächen darüber, was uns in diesem Jahr erwarten wird kamen wir endlich in der costa-ricanischen Hauptstadt San José an.

Der Freiwilligendienst beginnt mit einem Sprachkurs

Bevor es für alle Freiwilligen in die Einsatzorte und zu den verschiedenen Gastfamilie ging, hatten wir einen zweiwöchigen Sprachkurs. Daher wurden wir von den Koordinatoren unserer Organisation abgeholt und nach San Andres zu der VISIONEERS Finca, südlich der Hauptstadt, mitten in den Bergen zwischen vielen Kaffeeplantagen gefahren.

In den zwei Wochen haben wir zusätzlich zum Sprachkurs viele Aktivitäten unternommen und waren viel in der wunderschönen Natur unterwegs. Wir waren in Wasserfällen baden, in den Bergen wandern, Kühe melken, haben von einem Einheimischen eine Führung durch die Kaffeeplantagen bekommen, Salsa und Bachata geübt und sind zu einer Lagune in einem Nationalpark gefahren.

Die zwei Wochen Sprachkurs haben uns allen sehr geholfen in dem Land anzukommen, die Kultur und die Menschen besser kennenzulernen und unser Spanisch etwas aufzubessern, bevor es zu unseren Gastfamilien ging.

Freiwilligendienst in Costa Rica: Annalena ist von ihrer Gastfamilie liebevoll aufgenommen worden

Zusammen mit einem anderen Freiwilligen bin ich vom Sprachkurs an die Pazifikküste nach Parrita gefahren, dem Ort wo ich das nächste Jahr wohnen und arbeiten werde. Meine Gastfamilie wohnt in einem kleinen Haus ca. 10 Minuten vom Strand entfernt und hat mich sehr liebevoll aufgenommen, weshalb ich mich sofort wohlgefühlt habe. Ich wohne zusammen mit meinen Gasteltern, zwei kleineren Gastbrüdern und meiner Gastschwester.

Annalena hat erste Eindrücke vom Land, den Menschen und der Natur

Auch wenn ich erst seit anderthalb Wochen hier bin, habe ich schon sehr viel erlebt und konnte viele verschiedene Tiere, wie Pelikane, Tukane, Papageien, Iguanas und Affen beobachten. Vor ein paar Tagen bin ich mit meiner Gastfamilie in den Nachbarort gefahren, um dort dabei zu helfen, Babyschildkröten ins Wasser zu lassen. Ein weiteres Highlight war der Unabhängigkeitstag am 15 September, an dem ich mir zusammen mit einem anderen Freiwilligen viele Paraden angeschaut habe. Die Stimmung war sehr gut, es wurde viel Musik gespielt und es war sehr interessant mitzubekommen, wie in Costa Rica gefeiert wird.

Aufgaben und Arbeitstag im Freiwilligendienst sind für Annalena vielfältig

Mein Arbeitsalltag ist sehr vielfältig und auch wenn aktuell noch vieles neu geplant werden muss, macht mir meine Arbeit sehr viel Spaß. Ich werde unter anderem einen Englischkurs und einen Deutschclub anleiten, sowie in Form von Projekten mit 13 bis 18 jährigen viele Aktivitäten durchführen. Außerdem werde ich in einem Cafe arbeiten, in dem der interkulturelle Austausch gefördert werden soll.

Annalena freut sich auf ihr Jahr in Freiwilligendienst in Costa Rica

Ich habe das Gefühl, dass ich mich bereits jetzt sehr gut in meinem neuen Umfeld eingelebt habe und bin sehr gespannt auf das kommende Jahr!

Eure Annalena