Schüleraustausch Kanada: Lilly ist mit ihrer Austauschorganisation sehr zufrieden

Lilly verbringt ihr Auslandsjahr mit dem AUF IN DIE WELT-Stipendium in Kanada – sie schildert ihre Erfahrungen mit ihrer Austauschorganisation

AUF IN DIE WELT: Schüleraustausch Kanada

Lilly aus Nordrhein-Westfalen verbringt das Auslandsjahr mit einem AUF IN DIE WELT-Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in Kanada. Sie lebt bei einer Gastfamilie in Nova Scotia am Atlantik. Sie berichtet hier über die Erfahrungen. Die Berichte zu ihrem Auslandsjahr in Kanada kann man im Schüleraustausch Kanada Blog sehen. Alles zum Schüleraustausch nach Kanada mit 11-Schritte-Plan gibt es im AUF IN DIE WELT-Portal in der großen Länderseite Schüleraustausch Kanada.

Die Austauschorganisation hatte Lilly auf einer Messe gefunden

Mein Schüleraustausch läuft über die Organisation Stepin, die mich bei den Vorbereitungen meines Auslandsaufenthaltes unterstützt hat. Kennengelernt habe ich die Organisation bei einer Messe, die auf Grund von Corona online stattgefunden hatte. Ich habe mir von so ziemlich allen vorhandenen Programmkatalogen einen bestellt und als ich dann auch das Stepin-Programmheft durchblätterte war mir klar, dass es diese Organisation werden sollte.

Lilly hatte bei ihrer deutschen Organisation gleich ein gutes Gefühl

Ich habe mich dazu entschieden mit der Organisation Stepin ins Ausland zu gehen. Schon von Anfang an hatte ich damit ein gutes Gefühl. Trotz einiger Komplikationen standen mir die netten Mitarbeiter immer zur Seite und letzten Endes hat alles geklappt und ich fühle mich wirklich wohl hier.

Die Betreuung durch die Kanadier vor Ort ist für Lilly perfekt

Allerdings hat sich um das Meiste das NSISP (Nova Scotia International Student Program) gekümmert, also Gastfamilie, Schule etc., da die Organisation speziell hier in Nova Scotia für die Austauschschüler verantwortlich ist.

Nova Scotia legt einen großen Wert auf Austauschschüler und deswegen entscheiden sich auch viele hierhin zu kommen. Für die Internationals wird hier sehr viel geplant und wenn es Probleme gibt, kann man immer mit dem Homestay Coordinators reden. Es werden Partys und Ausflüge organisiert und es wird überprüft, ob es den Austauschschülern gut geht und wie sie sich hier fühlen.

Die Vorbereitung der Austauschorganisation in Deutschland

Doch auch vor meiner Ausreise hat sich Stepin viel darum bemüht, mich möglichst gut auf den Auslandsaufenthalt vorzubereiten und hat zum Beispiel Sprachkurse und auch ein Wochenende mit Präsentationen und Verhaltensregeln angeboten.

Außerdem gab es viele Meetings, in denen man über alle wichtigen Dinge informiert wurde in Fragen stellen konnte. Und auch als es Komplikationen mit meinem Visum gab, so dass ich fast nicht hätte ausreisen können, tat Stepin alles, um mir weiterzuhelfen.

Bei meinem „Letter of introduction“ fehlte nämlich die eTA Nummer, ohne die ich nicht hätte einreisen können. Checkt das auf jeden Fall bevor ihr fliegt!! Fast wäre mir das nicht aufgefallen, aber ohne könnt ihr nicht fliegen.

Die Orientation in Toronto war für Lilly sehr gut

Zusätzlich hat meine  Organisation eine Orientation in Toronto angeboten und es war wirklich eine total coole Zeit dort.

Der Flug war durch die Begleitung der Organisation problemlos

Da der Flug von Deutschland nach Toronto begleitet war und ich bei der Beantragung des Study Permits in Kanada vor Ort auch noch die anderen deutschen Austauschschüler bei mir hatte, war alles viel entspannter und lief sehr gut.

Alles in allem bin ich also sehr froh, dass ich Stepin als Austauschorganisation ausgewählt habe.

Bald mehr von mir

Eure Lilly