Schüleraustausch USA: Talea geht auf die Menschen zu und genießt den High School Spirit und die Prom

Talea verbringt ihr Auslandsjahr mit einem AUF IN DIE WELT-Stipendium in den USA und erlebt offene Menschen, Freude und Spirit an der High School und die Prom

Auf in die Welt Schüleraustausch mit Stipendium in den USA

Auf in die Welt Schüleraustausch mit Stipendium in den USA: Vorbereitung auf die Prom

Talea aus Bayern verbringt das Auslandsjahr mit einem Stipendium der Stiftung Völkerverständigung in den Vereinigten Staaten von Amerika. Sie lebt bei einer Gastfamilie im Bundesstaat South Dakota im Mittleren Westen der USA. Sie berichtet hier über die Erfahrungen. Die Berichte zu ihrem Auslandsjahr in den USA kann man im Schüleraustausch USA Blog sehen. Alles zum Schüleraustausch nach USA mit 11-Schritte-Plan gibt es im AUF IN DIE WELT-Portal in der großen Länderseite Schüleraustausch USA.

Schüleraustausch USA: Talea geht offen auf die Menschen zu und erlebt viel

Aber hier in Amerika gehe ich an Vieles mit einer komplett neuen Mentalität heran, da ich einfach nichts verpassen möchte, und probiere alles was geht. Und es lohnt sich, sei es Essen oder Freizeitaktivitäten oder Offenheit gegenüber Menschen, und ich habe diesem Wandel viele tolle Erlebnisse zu verdanken.

Taela ist im Schüleraustausch in den USA auch Botschafterin Deutschlands

Aber da ich ja nicht nur hier bin um neue Dinge kennenzulernen, sondern auch um den Menschen hier mehr über Deutschland und unsere Kultur beizubringen, habe ich im Soziologiekurs, zusammen mit meiner Gastschwester, eine Präsentation über Deutschland und Spanien gehalten. Wir haben über Essen, Soziales Leben, Schule, Traditionen und vieles mehr geredet und sogar ein paar Euroscheine und -münzen herumgegeben.

Unsere Lehrerin war so begeistert, dass wir das Ganze auch noch in zwei weiteren Klassen halten durften. Außerdem hat sie uns eingeladen, wenn wir über die Weltkriege in Geschichte reden, unser Wissen mit der Klasse zu teilen, da wir das Ganze ja aus einer anderen Sicht als der “amerikanischen” sehen und in der Schule lernen.

Geburtstagsparty in der Gastfamilie in den USA

Anfang April ist unsere Gastfamilie mit den Eltern meiner Gastmutter und der Familie ihrer Schwester zum Bowling gegangen, um den Geburtstag eines ihrer Söhne zu feiern. Ein paar seiner Freunde waren auch da, und am Abend sind Naiara und ich mit ein paar Freunden ins Kino gegangen und haben uns einen Film angesehen.

Ostern in South Dakota in den USA

Das Wochenende darauf war Ostern und wir hatten wieder Familie zu Besuch. Am Morgen hatte der Osterhase natürlich Süßes für unsere kleinen “Cousins” im ganzen Haus versteckt, und auch für Naiara und mich gab es je einen Osterkorb. Dann sind wir in die Kirche gegangen und danach kamen noch mehr Gäste vorbei und wir hatten ein großes Osteressen mit 15 Personen.

In den USA macht der Unterricht an der High School viel Spaß

Die Woche darauf hatten wir in der Schule einen Vortrag darüber wie wichtig es ist mit seinem Geld richtig umzugehen, und waren sehr überrascht als auf einmal eine Band auf der Bühne gespielt hat. Unsere Schule gibt sich wirklich ganz viel Mühe, dass wir bei solchen Vorträgen aufpassen und Spaß haben.

Die Abschlussfeier an der High School: Die Prom ist ein großes Ereignis

Bald wurde es dann Zeit für die Prom, unseren Abschlussball, ein Highlight des Schuljahres!

Die Woche davor waren alle schon total aufgeregt und Ende April war es dann soweit. Den ganzen Vormittag haben Naiara, Izzy (eine Freundin) und ich unsere Haare, Nägel und unser Make Up gemacht. Dann sind wir mit zwei Freunden essen gegangen und haben uns auf den Weg zur Prom gemacht.

Die offizielle Prom, bei der getanzt wurde und alle im Anzug oder Kleid waren und wir in der Turnhalle waren, wo wir Elftklässler alles in der Woche davor aufgebaut und dekoriert hatten, ging von 7 Uhr bis 11 Uhr. Danach haben wir uns T-Shirts und Shorts angezogen und sind in eine andere Turnhalle gewechselt, in der die Eltern der Elftklässler die “Postprom” für uns aufgebaut hatten. Bis 3 Uhr nachts gab es Spiele, eine Lotterie mit Fernsehern etc. und sogar einen Hypnotiseur. Als ich endlich um 5 Uhr morgens schlafen gegangen bin, hat es sich schon etwas komisch angefühlt dass die Prom, auf die ich so lange gewartet hatte, einfach vorbei war. Das ist ein Tag den ich nie vergessen werde, und es wurden jede Menge Bilder und Videos gemacht, die dann auch in unser Jahrbuch kommen.

Das High School Yearbook

Daran arbeiten wir nämlich zurzeit in Journalismus. Wir hatten auch ein Jahrbuchtreffen an einem Wochenende wo wir uns alle mit Pizza und unseren Schulcomputern zusammengesetzt haben und für ein paar Stunden nur daran gearbeitet haben.

Nebenbei haben wir einen Horrorfilm geschaut und danach in der High School Verstecken gespielt. Wer beschlossen hatte an dem Tag unsere weißen Journalismus Sweatshirts anzuziehen hatte Pech, denn die hat man natürlich gut im Dunkeln gesehen.

Eure Talea