Schüleraustausch USA – was man zum Auslandsjahr im Westen der USA wissen muss

Schüler können für das Auslandsjahr in den USA oft die Region wählen – 5 Punkte zur Regionenwahl für den im Westen der USA

 

AUF IN DIE WELT: Schüleraustausch USA in Kalifornien: Los Angeles

Die USA sind das Traumziel Nummer 1 für das Auslandsjahr während der Schulzeit bei jungen Leuten, den Schüleraustausch an einer High School in den USA. Das Land ist nicht nur von der Natur her vielfältig, sondern auch in Bezug die Kultur und die Lebensbedingungen. Daher macht es für die Schüler einen erheblichen Unterschied, wo sie ihr Auslandsjahr innerhalb der USA verbringen. Daher kommt das Interesse an der Wahl der Region.

1 Das High School-Jahr in den USA: Das USA Classic Programm – Schüleraustausch mit „Überraschung“

Klassisch ist der Schüleraustausch als „Auslandsjahr mit Überraschung“ angelegt. Die Austauschschüler verbringen ihr Auslandsjahr innerhalb der USA an einem Ort, der von der Austauschorganisation festgelegt wird. Dies ist die Grundlage für das USA Classic Programm.

2 Die Regionenwahl für den Schüleraustausch in den USA

Angesichts der Größe der USA haben viele junge Leute den Wunsch, zumindest grob festzulegen, wohin sie innerhalb der USA gehen. Auf diese Wünsche sind Angebote ausgerichtet, die von den Austauschorganisationen als „Regionenwahl“ bezeichnet werden.

Die USA werden in geografisch zusammenhängende Regionen gegliedert, die mehrere US Bundesstaaten zusammenfassen. Dazu kommen die „Belts“, die Regionen beschreiben, die inhaltliche Gemeinsamkeiten haben, z.B. den berühmten Bible Belt.

3 Schüleraustausch USA im Westen der USA

Die USA Region Westen (American West) umfasst die westlichsten Staaten der USA auf dem nordamerikanische Kontinent sowie Hawaii. Die Region umfasst die Rocky Mountains, das Große Becken („Great Basin“), die Staaten der Pazifikküste sowie den Bundesstaat Hawaii im Pazifik.

Die Region schließt die US Bundesstaaten ein, die zu den Mountain States und den Pazifikstaaten gezählt werden, sowie Hawaii.

Insgesamt 13 US Bundesstaaten gehören nach der Definition des US Bureau of Census zu American West. Die Pazifikstaaten Alaska, Washington, Oregon und Kalifornien sowie die Mountain States Montana, Wyoming, Idaho, Utah, Colorado, Nevada, Arizona, New Mexico plus Hawaii. Größte Städte sind Los Angeles, San Diego, San José, San Francisco (Kalifornien) und Portland (Oregon) sowie Denver (Colorado) und Las Vegas (Nevada).

Wirtschaftlich ist die Region vor allem durch die Landwirtschaft und den Tourismus geprägt. In den Metropolen und vor allem im Silicon Valley haben viele international führende Unternehmen ihren Sitz. Außerdem sind hier international anerkannte Forschungs- und Bildungseinrichtungen zu finden.

Für Austauschschüler sind die spektakuläre Natur und die Metropolregionen die Anziehungspunkte. Außerdem gibt es in Küstennähe beste Möglichkeiten für den Wassersport, in den Rocky Mountains und in Alaska für den Wintersport. Vor allem Kalifornien gehört zu den beliebtesten Zielen für Austauschschüler.

4 Die Angebote und Kosten der Regionenwahl für den Schüleraustausch in den USA

Die Regionenwahl für die USA wird gegen eine Zusatzgebühr angeboten. Dabei gibt es Unterschiede: Normalerweise handelt es sich um Aufenthalte an staatlichen High Schools, die im Rahmen des USA Classic Programms angeboten werden. Mit der Wahl wird in diesen Fällen nur eine regionale Eingrenzung vorgenommen. Gelegentlich bieten Austauschorganisationen eine Regionenwahl auch für Aufenthalte an privaten High Schools an.

Die Angebote zur Regionenwahl für den Schüleraustausch USA hängen davon ab, wo die Partnerschulen der deutschen Austauschorganisationen in den USA liegen. Daher gibt es große Unterschiede zwischen den Anbietern.

5 Alternativen zur Regionenwahl für den Schüleraustausch in den USA

Schüler, denen die Region wichtig ist, können über die Regeionen hinaus konkret den US-Bundesstaat festlegen (Staatenwahl) oder, noch konkreter, die Größe der Stadt innerhalb des Staates bzw. die Stadt direkt.

Zu deutlich höheren Kosten können die Schüler auch auf das USA Select Programm setzen, bei dem sie an private High Schools vermittelt werden, mit oder ohne Wahl der Region oder Schule.